Treplev

Treplev

Mein Schreibtisch ist die Richtstatt
Das leere Blatt ist meiner Muse toter Leib
Vergang’nes war, es gibt kein nächstes Mal mehr
Ich schreibe Ihnen, weil ich es mir schulde

Ich bin nicht so wie Sie, durch nichts mit Gott verbunden,
Er schrieb mir nie Notizen auf die Ränder
Talent verschwendete er nur an Ihrem Stil
Mir ist das Allegorische zuteil geworden

Es ist kein Schmerz im Tod
Nur in der Angst vor jenem
Sie sind keiner Legende wert
Das mag ein jeder wissen

So weine bitte nicht
So weine nicht, mein Herz
Sie sind ein feiger Schuft
der vor dem Zweikampf türmte

Sie schreiben von oben herab, es gibt zu viele Erdgeschosse
Mögen Ihre Bücher bald aus der Mode kommen
Skizziert ist der Entwurf, die Inspiration gefunden
In meinem letzten Anhaltspunkt

Sie schrieben auf ihrem Rücken Treueschwüre
Und statt der Unterschrift drei Punkte auf Ihrer Wade
Begeistert spricht sie davon, mit welcher Leichtigkeit Sie schreiben
Und dass es weiter nichts mehr gibt, als Ihre Geschichten

Es ist kein Schmerz im Tod
Nur in der Angst vor jenem
Sie sind keiner Legende wert
Das mag ein jeder wissen

So weine bitte nicht
So weine nicht, mein Herz
Sie sind ein feiger Schuft
Der vor dem Zweikampf türmte

Der Torso meiner Sätze stürzt sich in die Schlacht
Man hört den Sang des trunk'nen Diakons
Obgleich ich jung bin, fallen mir schon die Blätter ab
Auch dieses Blatt können Sie nach dem Lesen zerknüllen

Die Worte ändern ihren Sinn wie Mädchen
Ich möchte jetzt Ihren Gesichtsausdruck sehen
Nur purer Hass ist zwischen uns gewesen
Und doch sind Sie mein allerletzter Leser

Es ist kein Schmerz im Tod
Nur in der Angst vor jenem
Sie sind keiner Legende wert
Das mag ein jeder wissen

So weine bitte nicht
So weine nicht, mein Herz
Sie sind ein feiger Schuft
Der vor dem Zweikampf türmte

Eng soll es Ihnen, Boris, in der Hölle werden
Ich schwör 's bei Gott, ich werde Sie im Traum erschrecken
Denn in jener Welt schlagen die Herzen nicht vor Leidenschaft
Ich sterbe durch Ihre Schuld mit der Waffe in der Hand

Doch seien Sie gewiss, ich werde Ihnen nie verzeihen
Die Mutter holte der Teufel, doch soll ein Engel meine Nina bewahren
Von Ihren Berührungen nahm ihre Reinheit ab
Ich werde ihr nah sein, von Einsamkeit umgeben

Es ist kein Schmerz im Tod
Nur in der Angst vor jenem
Sie sind keiner Legende wert
Das mag ein jeder wissen

So weine bitte nicht
So weine nicht, mein Herz
Sie sind ein feiger Schuft
Der vor dem Zweikampf türmte

Es ist kein Schmerz im Tod
Nur in der Angst vor jenem
Sie sind keiner Legende wert
Das mag ein jeder wissen

So weine bitte nicht
So weine nicht, mein Herz
Sie sind ein feiger Schuft
Der vor dem Zweikampf türmte

Von krutykrtek am Mo, 02/04/2012 - 20:24 eingetragen
Original:
Tschechisch

Treplev

Video Lyrics
Video
Tomáš Klus: Top 6
Kommentare