Wiedergutmachung

Rusă

Iskuplenie (Искупление)

Скажи: ничего не было, нет.
Может быть, я поверю в это,
Если будет сказано с верой.
И не смогу найти двери,
Как будто я здесь в первый раз.
Не знаю значения стрелок,
Не понимаю, который час.

Но зато я так стремительно падаю вверх,
Как будто притяжения нет,
И нет ни законов, ни правил.
Я ничего не знаю о них,
Как будто в детстве не было книг,
И учиться никто не заставил.

Хочешь, я скажу: ничего не было, нет.
Может быть, ты поверишь в это,
Убаюканный музыкой слов.
И в мир неизведанный, новый
Осторожно сделаешь шаг,
Закрывая глаза от страха,
Трепеща и не зная, как.

Но зато ты так стремительно падаешь вверх,
Как будто притяжения нет,
И нет ни законов, ни правил.
Ты ничего не знаешь о них,
Как будто в детстве не было книг,
И учиться никто не заставил.

Смотри, мы так стремительно падаем вверх,
Как будто притяжения нет,
И нет ни законов, ни правил.
Мы ничего не знаем о них,
Как будто в детстве не было книг,
И учиться никто не заставил.

Skazhi: nichego ne bylo, net.
Mozhet byt', ya poveryu v eto,
Esli budet skazano s veroy.
I ne smogu nayti dveri,
Kak budto ya zdes' v pervyy raz.
Ne znayu znacheniya strelok,
Ne ponimayu, kotoryy chas.

No zato ya tak stremitel'no padayu vverkh,
Kak budto prityazheniya net,
I net ni zakonov, ni pravil.
Ya nichego ne znayu o nikh,
Kak budto v detstve ne bylo knig,
I uchit'sya nikto ne zastavil.

Khochesh', ya skazhu: nichego ne bylo, net.
Mozhet byt', ty poverish' v eto,
Ubayukannyy muzykoy slov.
I v mir neizvedannyy, novyy
Ostorozhno sdelaesh' shag,
Zakryvaya glaza ot strakha,
Trepeshcha i ne znaya, kak.

No zato ty tak stremitel'no padaesh' vverkh,
Kak budto prityazheniya net,
I net ni zakonov, ni pravil.
Ty nichego ne znaesh' o nikh,
Kak budto v detstve ne bylo knig,
I uchit'sya nikto ne zastavil.

Smotri, my tak stremitel'no padaem vverkh,
Kak budto prityazheniya net,
I net ni zakonov, ni pravil.
My nichego ne znaem o nikh,
Kak budto v detstve ne bylo knig,
I uchit'sya nikto ne zastavil.

See video
Try to align
Germană

Wiedergutmachung

Sag mir: es war nichts, nein.
Vielleicht glaube ich sogar daran,
wenn es mit festen Glauben gesagt wird.
Und ich werde keine Tür finden können,
als ob ich hier zum ersten Mal wäre.
Als würde ich die Bedeutung der Zeiger nicht kennen,
und keine Ahnung hätte, wie spät es ist.

Aber dafür falle ich so unaufhaltsam nach oben,
als ob die Schwerkraft nicht existierte,
und als ob es weder Gesetze noch Regeln gäbe.
Und ich weiß nichts von ihnen,
als hätte es in meiner Kindheit keine Bücher gegeben,
und als hätte mich niemand gezwungen zu lernen.

Wenn du willst, sage ich, dass nichts gewesen ist, nein.
Es kann sein, dass du daran glauben wirst,
eingelullt mit der Musik der Worte.
Und du machst einen vorsichtigen Schritt
in die frische und neue Welt,
indem du die Augen vor Angst verdeckst,
zitterst und nicht weißt, wie es zu tun ist.

Aber dafür fällst du so unaufhaltsam nach oben,
als ob die Schwerkraft nicht existierte,
und als ob es weder keine Gesetze noch Regeln gäbe.
Du weisst nichts von ihnen,
als Als hätte es in deiner Kindheit keine Bücher gegeben,
und als hätte dich niemand gezwungen zu lernen.

Schau mal, wir fallen so unaufhaltsam nach oben,
als ob die Schwerkraft nicht existierte,
und als ob es weder keine Gesetze noch Regeln gäbe.
Wir wissen nichts von ihnen,
als hätte es in unserer Kindheit keine Bücher gegeben,
und als hätte uns niemand gezwungen zu lernen.

Postat de zanzara la Duminică, 11/08/2013 - 20:49
Last edited by Sciera on Miercuri, 14/08/2013 - 11:12
2 (de) mulțumiri
Utilizator Înainte cu
Dogvillan1 an 10 săptămâni
Guests thanked 1 time
0
Clasificarea ta: Nimic
Mai multe traduceri ale cântecului „Iskuplenie (Искупление)”
Rusă → Germană - zanzara
0
Comentarii
krutykrtek     August 14th, 2013

Eine sehr gute Arbeit. Die Übersetzung ist inhaltlich perfekt und insgesamt in gutem Deutsch abgefasst. Ich hätte allenfalls einige Anmerkungen redaktioneller Art, die ein professioneller Korrektor wahrscheinlich stillschweigend erledigen würde:

Zeile 3 „mit Glaube“ – mein Vorschlag wäre „im festen Glauben“
Zeile 5 „zum ersten Mal“ (Großschreibung, „Mal“ ist hier ein Substantiv)
Zeile 6 „Als ob ich die Bedeutung der Zeiger nicht kannte“ (Wäre es ein älterer Text, könnte man in der Übersetzung den Konjunktiv II „kennte“ verwenden, der aber im modernen Deutschen als veraltet gilt. Die Gesellschaft für Deutsche Sprache empfiehlt die Ersatzform „kennen würde“. Mein Vorschlag wäre „Als würde ich die Bedeutung der Zeiger nicht kennen“)
Zeile 8 „zielgerecht“ – vielleicht wäre „unaufhaltsam“ genauer
Zeile 10 „weder keine Gesetze noch Regeln“ – die doppelte Verneinung ist im Deutschen nicht möglich, als „weder Gesetze noch Regeln“
Zeile 11 „Und ich weiss nichts über die“ – Vorschlag: „Und ich weiß nichts von ihnen“
Zeile 12 „als ob in der Kindheit keine Bücher gäbe“ – Das wäre die Zeitebene Präsens, es muss aber Präteritum sein, also: „Als hätte es in meiner Kindheit keine Bücher gegeben“; "es gibt" ohne "es" geht nicht.
Zeile 13 „und ich lernen nicht müsste“ – auch wieder der Konjunktiv: „Und als hätte mich niemand gezwungen zu lernen“
Zeile 14 „Wenn du willst, ich sage, dass es nichts war, nein“ – Korr.: Wenn du willst, sage ich, dass nichts gewesen ist, nein“ („sage ich“ ist hier der Hauptsatz, aber wegen des vorangestellten Konditionalsatzes steht die finite Verbform in Erststellung)
Zeile 16 „eingelullt mit der Musik der Worte“ – korrekt wäre „durch die Musik“ oder „von der Musik“
Zeile 17 „einen vorsichtigen Schritt“ („Schag“ ist wirklich kein deutsches Wort Wink )
Zeile 20 „weißt“ mit „ß“ („weisst“ wäre die schweizerische Schreibung, s. auch Zeile 11)
Für die beiden letzten Strophen gelten die Anmerkungen zu den Zeilen 10-12.

Ich bitte um Entschuldigung wegen der ungebetenen Korrekturvorschläge. Ich tue das deshalb, weil ich sehe, dass Sie an dem Text ernsthaft gearbeitet haben.
Manchmal brauche ich selbst auch redaktionelle Unterstützung von einem Muttersprachler.

Viele Grüße

Rainer

zanzara     August 14th, 2013

Vielen Dank, Rainer, für die aufmerksame Lektüre meines Textes und vor allem für Deine Verbesserungen! Alles schon getan. Bei manchen war es nur meine Unaufmerksamkeit ('der Schag' Wink), bei anderen mein Widerwillen, sich mit der neuen Rechtschreibung zu versöhnen, aber die meisten Fehler sind einfache Folgen eines mangelhaften Kontakts mit der Sprache...Und die Art, in die Du deine Korrekturen vorschlägst...so graziös und liebenswert. Danke nochmals!
Obwohl jetzt haben manche Verse fast doppelt soviel Silben als im Original, und sich damit wenig zum singen eignen, freue ich mich, dass es besser klingt für die deutsche Ohren Smile

krutykrtek     August 14th, 2013

Ja, wenn man eine Übersetzung zum Nachsingen schreiben will, und noch dazu in einer Fremdsprache, dann ist das ein sehr ehrgeiziges Unterfangen. Vielleicht wäre es dann sogar gerechtfertigt, mit einer grammatikalisch nicht ganz perfekten Version zu leben. Der lebendige Vortrag kann manches ausgleichen.

Es gibt solche Beispiele auch von großen Künstlern. Karel Kryl hat in der Zeit des Kriegsrechts eines seiner Lieder in, soweit ich das beurteilen kann, nicht ganz perfektem Polnisch gesungen, und es hat seine Wirkung getan.

Also, ich habe habe damit kein Problem.

Aber jede Änderung zieht weitere Änderungen nach sich. Ich schreibe das am besten über den Feedback-Kanal. Übrigens, können wir uns duzen? Ich würde mich freuen, weil wir ja in diesem Projekt so etwas wie Kollegen in einem Team sind.

zanzara     August 16th, 2013

Es stimmt, dass kleine Unzulänglichkeiten beim Hören wenig stören, jedoch die meisten werden sofort bemerkt. Leichter haben Sänger und Dichter, die beliebt sind, oder die eine wichtige Botschaft zu überbringen haben. Und wenn sie dazu noch Ausländer sind, wie Kryl, merkt man sie nicht, oder besser: will man sie schnell überhören. Aber Kryl hat wirklich ein gutes Polnisch (so Texte als die Aussprache) gesungen. Nohavica hat es auch schon inzwischen herrlich beherrscht. Aber keiner von Beide übersetzt seine Texte ins Polnische.
Anders z.B. Edita Barová (u.a. Tara Fuki), die nicht nur singt, sondern auch polnisch schreibt. Manche Unzulänglichkeiten fallen in den Texten auf. Die Texte (und Musik) werden von ihr mehr für die Stimmung geschrieben, nicht für Politik, deshalb, obwohl polnisch, sind besser in Tschechen bekannt. Ich würde sagen, dass bei solchen Texten die korrekte, nicht nur schöne Fassung kann von Bedeutung sein.

Natürlich können wir uns duzen! Ich werde mich freuen.

krutykrtek     August 14th, 2013

Es freut mich zu hören, dass Karel Kryl seine Lieder in gutem Polnisch vorgetragen hat. Es gibt ja auch diese Geschichte, die er selbst in einem Interview erzählt: „Das Schönste hat sich in Breslau ereignet. Ich habe tschechisch und polnisch gesungen. Ich habe dort die allerjüngste Zuhörerin bekommen. In meinem ganzen Leben werde ich keine jüngere mehr haben. Eine Frau hat im Konzert ein Mädchen geboren. Ich habe sie getauft. Sei heißt »Malgořadka«. Im Saal sind Tschechen und Polen und ich singe, – bin aber nicht auf der Bühne und es gibt kein Publikum. – Da ist nur so ein Ballon der sich dreht......(Sch....)?“

Ich sammle zurzeit alles, was ich von und über Karel Kryl kriegen kann, weil mich dieser Dichter fasziniert. Zurzeit suche ich nach Texten, die bereits in deutscher Sprache vorliegen. Auf der offiziellen Webseite wird Marlene Krylová, die Witwe des Dichters, als deutsche Übersetzerin genannt. Leider gibt es ihre Texte in unserer Universitätsbibliothek nicht, und auch im Internet findet sich kein Hinweis auf eine deutsche Printausgabe. Ja, ich habe selbst auch schon einige Texte von Kryl übersetzt. Das sind natürlich schwache Versuche, manchmal ziemlich freie Übertragungen. Ich bin nicht einmal sicher, ob ich die Idee hinter den Texten immer vollständig erfasst habe. Und ich sehe, dass ich allein damit zuweilen überfordert bin. Ich wäre sehr dankbar, wenn ich dabei Unterstützung erhalten könnte. Ich selbst schreibe die Übersetzungen auschließlich zum Lesen, manchmal auch als Textfolien oder als Untertitel, die man mit einer Aufnahme synchronisieren kann.

Die Korrekturhinweise (Folgekorrekturen) schicke ich Dir per Feedback. Bis dahin viele Grüße,
Rainer