Advertisements

Dä Labbes (German translation)

German (Kölsch)
A A

Dä Labbes

Mädche kumm eraf, do häs Besök, he steiht ene Labbes vür d'r Dür.
Hä luurt mich ahn un kritt de Zäng nit usenein, doch ich jläuv, hä will zo Dir.
 
Ne Meternüngzich, Mötz om Kopp, Häng en d'r Täsch, de Botz es vill zo jroß.
Do wääs dä doch em Lääve nit mih ren, su jeiht doch keine Minsch erus.
 
Ich han en ens eren jeloße, kumm eraf, hä setz op mingem Stohl.
Wat will dä dann su fröh ald he, ich saren Dir, dat wor et letzte Mol.
 
Mer wollten doch hück Fernseh luure, et jit e wunderbar Projramm.
Jetz sitz ich met däm Jung he janz allein, un hä waat op ming Madam.
 
Jo, wenn du op minger Scholdere soß't, do wor ich dinge Held.
Ich wor dä jrößte, dä schönste un dä stärkste Mann der Welt.
Un wenn et Dunnerwedder kom, dann verkrochste dich bei mir,
un dann nohm ich dich en d'r Ärm, hück steiht dä Labbes vür d'r Dür.
 
Hä setz do un luurt sich alles ahn, immer schön jezielt an mir vorbei.
Mädche kumm eraf, ich driehe he am Rad bei der bekloppte Waaderei.
 
Un endlich steihs du op dä Trepp wie en Prinzessin, hück jeiht et op Jöck.
Dä Labbes strahlt bes üvver beide Uhre, wat hät dä Jung e Jlöck.
 
Jo, wenn du op minger Scholdere soß't, do wor ich dinge Held.
Ich wor dä jrößte, dä schönste un dä stärkste Mann der Welt.
Un wenn et Donnerwedder kom, dann verkruchste dich bei mir,
un dann nohm ich dich en d'r Ärm, janz fess en minge Ärm.
 
Jo, wenn du op minger Scholdere soß't, do jing et m'r su joot.
Alles leef noh dinger kleine Nas, alles wor em Lot,
Nä, wat hammer vill jelaach, du hatts Augen nur für mich
Dat wor jeföhlt bes letzte Woch esu, jetz sitz dä Labbes he am Desch.
 
Et es su schwer zo deile watt m'r ja nit deile will
Dat wor bis hück jo och nit nüdisch
Darüm is et jrad jet vill
Lieven Jung, prinzipiell hann ich janix jejen disch
Ävver, su wie jede andere, bis de halt nit ich
 
Jo, wenn du op minger Scholdere soß't, do wor ich dinge Held.
Ich wor dä jrößte, dä schönste un dä stärkste Mann der Welt.
Un wenn et Donnerwedder kom, dann verkruchste dich bei mir,
un dann nohm ich dich en d'r Ärm, janz fess en minge Ärm.
 
Jo, wenn du op minger Scholdere soß't, do jing et m'r su joot.
Alles leef noh dinger kleine Nas, alles wor em Lot,
Nä, wat hammer vill jelaach, du hatts Augen nur für mich
Dat wor jeföhlt bes letzte Woch esu, jetz sitz dä Labbes he am Desch.
 
Submitted by domurodomuro on Thu, 21/01/2021 - 16:50
German translationGerman
Align paragraphs

Der Schlacks

Mädchen komm runter, du hast Besuch, hier steht ein Schlacks vor der Tür.
Er schaut mich an und kriegt die Zähne nicht auseinander, doch ich glaub, er will zu dir.
 
Einen Meter neunzig, Mütze auf dem Kopf, Hände in der Tasche, die Hose ist viel zu groß.
Da wächst der doch im Leben nicht mehr rein, so geht doch kein Mensch raus.
 
Ich habe ihn herein gelassen, komm runter, er sitzt auf meinem Stuhl.
Was will der denn so früh schon hier, ich sage dir, das war das letzte Mal.
 
Wir wollten doch heut Fernsehen schauen, es gibt ein wunderbares Programm.
Jetzt sitz ich mit dem Jungen hier ganz allein, und er wartet auf meine Madam.
 
Ja, wenn du auf meiner Schulter saßt, da war ich dein Held.
Ich war der größte, der schönste und der stärkste Mann der Welt.
Und wenn ein Donnerwetter kam, dann verkrochst du dich bei mir,
und dann nahm ich dich in den Arm, heut steht der Schlacks vor der Tür.
 
Er sitzt da und sieht sich alles an, immer schön gezielt an mir vorbei.
Mädchen komm runter, ich drehe hier am Rad bei der bekloppten Warterei.
 
Und endlich stehst du auf der Treppe wie eine Prinzessin, heut geht ihr aus.
Der Schlacks strahlt bis über beide Ohren, was hat der Junge ein Glück.
 
Ja, wenn du auf meiner Schulter saßt, da war ich dein Held.
Ich war der größte, der schönste und der stärkste Mann der Welt.
Und wenn ein Donnerwetter kam, dann verkrochst du dich bei mir,
und dann nahm ich dich in den Arm, ganz fest in meinen Arm.
 
Ja, wenn du auf meiner Schulter saßt, da ging es mir so gut.
Alles lief nach deiner kleinen Nase, alles war im Lot,
Ne, was haben wir viel gelacht, du hattest Augen nur für mich
Das war gefühlt bis letzte Woche so, jetzt sitzt der Schlacks hier am Tisch.
 
Es ist so schwer zu teilen was man gar nicht teilen will
Das war bis heut ja auch nicht nötig
Darum ist es gerade etwas viel
Lieber Junge, prinzipiell hab ich gar nichts gegen dich
Aber, so wie jeder andere, bist du halt nicht ich
 
Ja, wenn du auf meiner Schulter saßt, da war ich dein Held.
Ich war der größte, der schönste und der stärkste Mann der Welt.
Und wenn ein Donnerwetter kam, dann verkrochst du dich bei mir,
und dann nahm ich dich in den Arm, ganz fest in meinen Arm.
 
Ja, wenn du auf meiner Schulter saßt, da ging es mir so gut.
Alles lief nach deiner kleinen Nase, alles war im Lot,
Ne, was haben wir viel gelacht, du hattest Augen nur für mich
Das war gefühlt bis letzte Woche so, jetzt sitzt der Schlacks hier am Tisch.
 
Thanks!
Submitted by domurodomuro on Thu, 21/01/2021 - 17:28
Comments
Read about music throughout history