Advertisements

The Garden Of Earthly Delights (German translation)

  • Artist: The Dostoyevskys
  • Song: The Garden Of Earthly Delights
  • Translations: German
English

The Garden Of Earthly Delights

Albert's death was so sudden
On the road he lay reclined
With a ticket in his pocket for the universal line
Some days you never can tell
 
For on that very morning,
How his flesh could feel the cold
As the January sun did bathe
The frozen earth with gold
And then death came creeping 
On its very softest soles
And it split poor Albert's spirit right in two
In Albert's head, a sense of failure grew
 
Jean Paul scurried home 
Through drunken, sodden streets
Like a thief, he slipped in through the night
With guilty thoughts and nimble feet
But Arthur's legs grew bad now, 
And his faith grew even worse
In heavy boots, he walked away 
And sold his soul
To line his purse with silver and with gold
 
Jean Paul's room is shuttered now, 
The dust adorns his shelves
Arthur's desk is empty and his pen lies in its well
Their writing days are over, no more seasons in hell
For they've never been so far away from home
And they've never been so far away from home
 
There's no point waiting for Samuel, 
For I feel he's thrown his last stone
After Jean Paul's death came the darkness
And the life slipped away from Simone
And her own, this stone in my bones
And your words slip away like a fish in the sea
And your voice was soft and so heavenly
And the comfort of death shall be waiting, waiting for me
 
Snap cracked their fingers
With fury they did write
But our friends are gone and so walk no more
In the garden of earthly delights
Hey, hey, hey, hey, hey
 
Submitted by Sarah RoseSarah Rose on Fri, 07/02/2020 - 20:42
German translationGerman
Align paragraphs
A A

Der Garten der irdischen Freuden

Alberts Tod war so plötzlich
Auf der Straße lag er zurückgelehnt
In seiner Tasche ein Ticket für die Universal-Linie
Manche Tage kann man nie erwähnen
 
Denn gerade an diesem Morgen
Als sein Körper die Kälte fühlen konnte
Da badete die Januarsonne
Die gefrorene Erde mit Gold
Und dann kam der Tod schleichend
Auf den weichsten Sohlen
Und er spaltete des armen Alberts Geist in zwei Teile
In Alberts Kopf, da wuchs ein Gefühl des Versagens
 
Jean Paul hastete nach Hause
Durch ertrunkene, durchnässte Straßen
Wie ein Dieb schlüpfte er durch die Nacht
Mit schuldbewussten Gedanken und flinken Füßen
Doch Arthurs Beine wurden jetzt schwach,
Und sein Glaube wurde gar noch schwächer
In schweren Stiefeln ging er davon
Und verkaufte seine Seele
Um seine Börse auszustaffieren mit Silber und mit Gold
 
Jean Pauls Zimmer ist jetzt geschlossen,
Der Staub schmückt seine Regale
Arthurs Schreibtisch ist leer, seine Feder liegt in seinem Brunnen
Ihre Schreibtage sind vorbei, keine Jahreszeiten mehr in der Hölle
Denn sie waren noch nie so weit entfernt von daheim
Und sie waren noch nie so weit entfernt von daheim
 
Es hat keinen Sinn, zu warten auf Samuel,
Denn ich fühle, er hat seinen letzten Stein geworfen
Nach Jean Pauls Tod kam die Dunkelheit
Und das Leben entglitt Simone
Und ihr eigenes, dieser Stein in meinem Gebein
Und deine Worte entgleiten wie ein Fisch im Meer
Und deine Stimme war weich und so himmlisch
Und der Trost des Todes wird warten, warten auf mich
 
'Schnapp' knackten ihre Finger
Mit Wut pflegten sie zu schreiben
Doch unsere Freunde sind gegangen und wandeln nicht mehr
Im Garten der irdischen Freuden
Hey, hey, hey, hey, hey
 
Thanks!
thanked 4 times
Submitted by LobolyrixLobolyrix on Sat, 08/02/2020 - 17:11
Added in reply to request by Ivan LudenIvan Luden
More translations of "The Garden Of ..."
German Lobolyrix
The Dostoyevskys: Top 3
Comments
Read about music throughout history