Advertisements

Impression du matin (German translation)

English
A A

Impression du matin

The Thames nocturne of blue and gold
Changed to a Harmony in grey:
A barge with ochre-coloured hay
Dropt from the wharf: and chill and cold
 
The yellow fog came creeping down
The bridges, till the houses’ walls
Seemed changed to shadows, and S. Paul’s
Loomed like a bubble o’er the town.
 
Then suddenly arose the clang
Of waking life; the streets were stirred
With country waggons: and a bird
Flew to the glistening roofs and sang.
 
But one pale woman all alone,
The daylight kissing her wan hair,
Loitered beneath the gas lamps’ flare,
With lips of flame and heart of stone.
 
  • S. Paul’s:

    St Paul's Cathedral is an Anglican cathedral in London, United Kingdom, which, as the cathedral of the Bishop of London, serves as the mother church of the Diocese of London. (More: Wikipedia)

Submitted by SaintMarkSaintMark on Wed, 02/09/2020 - 13:36
Submitter's comments:

another good reading version. male speaker https://www.youtube.com/watch?v=2McPT3Ui8ms

German translationGerman (metered, rhyming)
Align paragraphs

Impression du matin

Versions: #1#2
Die Themse, blau und gold, floss bald
Zur Nacht in friedlich-grauer Bahn:
Mit ocker-gold'nem Heu der Kahn
Verließ den Kai, frostig und kalt.
 
Der gelbe Nebel kroch ganz matt,
Zog Brücken, Häuser in sein Maul,
Nur Schatten blieben, und Sankt Paul
Hob blasenhaft sich in der Stadt.
 
Dann wieder lebte auf der Klang,
Und Karren rüttelten sie wach,
Die Straßen: auf dem Glitzer-Dach
Erscholl der erste Vogelsang.
 
Nur eine blasse Frau allein,
Mit Morgenkuss auf stumpfem Haar,
Im Gasschein noch am warten war,
Die Lippen rot, das Herz aus Stein.
 
Thanks!
thanked 6 times

© Vera Jahnke

Submitted by Vera JahnkeVera Jahnke on Thu, 17/09/2020 - 15:42
5
Your rating: None Average: 5 (2 votes)
Advertisements
Comments
Drüsi HörbarDrüsi Hörbar    Thu, 17/09/2020 - 16:26
5

Was immer wieder Freude bringt,
was macht, dass mir das Herze singt:
Die Vera schreibt nicht einfach Prosa,
nein, reimen tut sich's, und das rosa.
(Man sieht's an dieser letzten Zeile:
ein GUTER Reim braucht seine Weile!)

Vera JahnkeVera Jahnke    Thu, 17/09/2020 - 17:28

Der Lobo hat's so gut geschrieben,
Dass nicht viel Arbeit mir geblieben,
Und Manfred fügt noch Reime bei,
Dass selbst die Frau nicht einsam sei,
Die dort unter der Gaslaterne
Nun staunend sieht all jene Sterne,
Die glänzen lassen Herz und Haar.
Echt, Jungs, Ihr seid ganz wunderbar!

LobolyrixLobolyrix    Thu, 17/09/2020 - 17:53

Wo Poesie so reich sich entfaltet
Und sinnvolle Reime gestaltet,
Da geb auch ich meinen Senf dazu,
Es lässt mir einfach keine Ruh.
Verula und Don Manfredo,
Ihr seid Spitze, das ist mein Credo!
Nicht zuletzt eure Kommentare
Verdienen den Sound der Fanfare.

Read about music throughout history