The Legend of Andrew McCrew (German translation)

Advertisements
German translation

Die Legende von Andrew McCrew

Auf dem Jahrmarkt war eine Mumie, ganz verknttert in einem Klappstuhl.
Die Leute gingen vorbei, doch es war ihnen egal, dass die Mumie einmal ein Mensch war.
Also sag mir, wenn du kannst:
 
Wer bist du? Wer bist du?
Wo bist du gewesen, wohin gehst du?
Andrew McCrew muss sich verirrt haben,
Weil er, obwohl längst gestorben, erst heute begraben wurde.
 
Unten in der Alptraumgasse, wo die zwielichtigen Leute torkeln,
Kam, an einem salzigen Sommertag, per Anhalter ein Hobo an.
Er sprang in Dallas auf einen Frachtzug, und er fuhr davon und ward nicht mehr gesehen.
Doch in einer Kurve rutschte er aus und verlor den Halt,
Und er fiel hinaus in die Nacht.
 
Wer bist du? Wer bist du?
Wo bist du gewesen, wohin gehst du?
Andrew McCrew muss sich verirrt haben,
Weil er, obwohl längst gestorben, erst heute begraben wurde.
 
Nun, Andrew hatte ein Bein aus Holz, das andere war klein,
Und als er in dieser Nacht aus dem Zug fiel, stellte er fest, dass er überhaupt keine Beine hatte.
Nun, sie fanden ihn im Dickicht, und der Bestatter kam,
Und sie mumifizierten seinen Körper für den Fall, dass ihn ein Verwandter beanspruchen sollte.
 
Wer bist du? Wer bist du?
Wo bist du gewesen, wohin gehst du?
Andrew McCrew muss sich verirrt haben,
Weil er, obwohl längst gestorben, erst heute begraben wurde.
 
Doch niemand kam, ihn einzufordern, bis der Karneval durchzog.
Die Karnevalisten brachten ihn zu ihrem Zelt, und sie entschieden, was zu tun war.
Nun, sie kleideten ihn in einen abgenutzten Smoking und stellten ihn auf einen Ständer,
Und Millionen sahen die Legende namens "Berühmter Mumienmann".
 
Wer bist du? Wer bist du?
Wo bist du gewesen, wohin gehst du?
Andrew McCrew muss sich verirrt haben,
Weil er, obwohl längst gestorben, erst heute begraben wurde.
 
Nun, was für ein Weg, ein Leben zu leben, und was für ein Weg, zu sterben,
Überlassen einem lebendigen Tod, ohne dass jemand da war, der um ihn weinte.
Versteinertes Staunen und wortlose Verwunderung,
Ein Mann, der im Tod mehr Leben fand, als das Leben ihm gab bei seiner Geburt.
 
Wer bist du? Wer bist du?
Wo bist du gewesen, wohin gehst du?
Andrew McCrew muss sich verirrt haben,
Weil er, obwohl längst gestorben, erst heute begraben wurde.
 
Aber was ist mit denen, die leben und wünschen, dass sie gehen könnten,
Deren Leben sowohl für das Leben als auch für die Zurschaustellung verloren sind?
Nun, zumindest hast du das Beste vom Leben bekommen, bis es das Beste von dir hat,
Also von uns allen zu dem, was von dir übrig ist, lebwohl, Andrew McCrew.
 
Submitted by LobolyrixLobolyrix on Mon, 18/03/2019 - 16:31
Added in reply to request by N.F.N.F.
Author's comments:

Der Lied-Einsender @N.F. hat dem Originaltext eine ausfühliche und informative Fußnote beigefügt, die ich hier in deutscher Übersetzung wiedergebe:
.
Ein Artikel wurde am 17. Februar 2019 veröffentlicht. auf der ersten Seite von Metro, The Dallas Morning News, über "Andew McCrew", das Hauptthema dieses Songs, wie folgt:

Wie "The Amazing Petrified Man" - das Thema eines Don McLean-Songs - schließlich in Dallas begraben wurde.
Geschrieben von: Robert Wilonsky, Stadtsäule von Dallas News Daily

An einem ungewöhnlich warmen Valentinstagnachmittag besuchte ich die letzte Ruhestätte eines Mannes, der im Tod eine Karnevalsattraktion wurde.

"Der erstaunliche Versteinerte Mann" nannten sie ihn oder "Das achte Weltwunder". Die wandernde Leiche eines Obdachlosen, der schließlich in einem Keller in Dallas endete und schließlich auf diesem Friedhof in Great Trinity Forest, südöstlich des Stadtzentrums, einen kurzen Spaziergang vom Trinity River entfernt, an dem einige der ersten Siedler von Dallas zuerst Fuß fassten .

Bis vor wenigen Tagen wusste ich nichts von Anderson oder Andrew McCrew, die auf dem Lincoln Memorial Cemetery begraben waren. Ich hatte noch nie die Geschichte des Jet-Magazins im Juni 1973 gesehen. Er hörte ein Jahr später das Lied "American Pie", den Sänger und Songschreiber Don McLean, oder las die Einträge über McCrew in solchen Büchern wie 'Modern Mummies: Die Konservierung des menschlichen Körpers im 20. Jahrhundert' und das 'Mammutbuch geschmackloser und unverschämter Listen'.

Dann kam vor zwei Wochen ein Tweet: "Neblige Morgenwanderung in Dallas Great Trinity Forest zum Grab von Andrew McCrew, dem mumifizierten Mann, der von Sänger Don McClean [sic] verewigt wurde", schrieb der Buchhalter und Trinity-Beschützer Ben Sandifer. Später erzählte mir Sandifer, dass er das Lied kürzlich im Radio gehört hatte, und ging auf die Suche nach seiner Geschichte und McCrews endgültiger Ruhestätte.

Er wurde an einem Ort begraben, an dem Sandifer während seiner Reisen entlang der Dreieinigkeit oft gelaufen war.

"Es ist schön, dass wir uns am Valentinstag hier treffen können, um Andrew McCrew ein wenig zu lieben", sagte der hoch aufragende Sandifer, der so freundlich war, mir die Seite zu zeigen.

Ich kann immer noch nicht glauben, dass wir so wenig über diese Geschichte wissen, wie schrecklich die Leiche eines schwarzen Mannes misshandelt worden war - zur Show, zur Unterhaltung, für ein paar Cent ein Kichern. Ich kann auch nicht glauben, dass eine so weit verbreitete Geschichte völlig verschwunden ist.

McCrew, der erst 60 Jahre nach seinem Tod begraben wurde, verdient es, nicht vergessen und ausgelöscht zu werden. Nicht noch einmal.

Was mit dem Mann passiert ist, "war makaber. Es war unheimlich. Es war schrecklich", erzählte mir McLean diese Woche. Der berühmte Folksänger führt nicht viele Interviews, war aber bestrebt, über die Inspiration hinter "The Legend of Andrew McCrew" zu sprechen, die auf diesem Friedhof in Dallas verewigt wurde.

"Was für eine unangenehme Botschaft, schwarze Leute zu schicken - um daraus Humor zu machen, diese Person zum Gegenstand von Witzen und Gelächter zu machen", sagte McLean. "Das war einfach schrecklich."

Um McCrews Leben gibt es genug Geheimnisse, um ihn zu einer "Volksfigur" zu machen, wie er auf der Website von Find a Grave heißt. Sein Grabstein sagt, dass er 1867 geboren wurde, und nach allen Berichten - jeder von ihnen ein "Hobo" auf der Schiene; er starb 1913 in Marlin, südöstlich von Waco.

In ihrem 1998 erschienenen Buch "Modern Mummies" schrieb Christine Quigley, als McCrew aus einem Güterwagen fiel, wurde sein Bein abgetrennt und er verblutete. McCrews Leiche wurde in ein Bestattungsheim in Marlin gebracht, wo der Regisseur das, was Quigley als "experimentelle Einbalsamierungsflüssigkeit" bezeichnet, bei der Leiche einsetzte. Als niemand kam, um die Leiche zu fordern, kaufte ein Karnevalsbesitzer McCrew, zog ihn in einen Smoking an und nahm die Leiche mit auf die Tour, wobei er den Leuten einen Blick auf den "The Amazing Petrified Man" gab.

Nach allen Berichten ging der Karneval irgendwann in den dreißiger Jahren zurück, und der Inhalt wurde bei "einem wohlhabenden Mann, der Show-Utensilien sammelte" abgeladen, schrieb Quigley. Aber selbst dann bekam McCrew kein richtiges Begräbnis.

Im Jahr 1964 wurde McCrew in einem Lagerhaus in Houston gefunden, das der Schwägerin von Elgie Pace gehörte, einer Krankenschwester, die im Dallas County Mental Evaluation Center arbeitete. Sie erzählte Jet 1973, dass Hühner auf seinem Sarg gestanden hatten.

Paces Schwägerin würde den Sarg in einen Graben bringen und etwas Schmutz darauf werfen. Pace würde es nicht zulassen.

"Obwohl er schwarz war, hatte ich das Gefühl, eine christliche Beerdigung verdient zu haben", sagte Pace der Zeitschrift, "also legte ich den Sarg in den Kofferraum meines Autos und habe die Mumie seitdem in meinem Keller aufbewahrt."

Sie nannte McCrew "Sam the Mummy" und versuchte, Bestatter für die Leiche zu finden, einschließlich einer medizinischen Fakultät, hatte aber kein Glück. Schließlich wurde bekannt, dass Pace, eine Witwe, eine Mumie in ihrem Keller hatte - genau wie sie sich im Zentrum einer Kontroverse befand, in der die Einrichtung für psychische Gesundheit des Landkreises verwickelt war. Im Frühjahr 1973 behauptete Pace, Angestellte und Patienten würden dort misshandelt. Die Polizei von Dallas und das FBI haben ermittelt. Pace und ein weiterer Whistleblower wurden gefeuert.

Frank Lott Sr., Namensgeber von Lott's Mortuary am Martin Luther King Jr. Boulevard, bot an, McCrew kostenlos zu begraben. Versuche, Verwandte zu finden, waren nicht erfolgreich: "Ich glaube, wenn man die falsche Farbe hatte", sagte Lott zu Jet, "hat man sich nicht die Mühe gemacht, gründliche Unterlagen zu führen."

McLean sagt, er habe McCrews Geschichte in der New York Times gesehen, als er an seiner fünften Platte, Homeless Brother, arbeitete, die drei Jahre, nachdem American Pie ihn ins Pantheon gestellt hatte, veröffentlicht wurde.

"Ich wollte nicht, dass er vergessen wurde", sagte McLean zu mir. "Und es gab etwas an der Art, wie er behandelt wurde, die Tatsache, dass diese Person immer noch in einem Keller saß. Das war falsch. Dies war die Menschlichkeit von Elgie Pace, die diesen Ball ins Rollen brachte.

"Es war auch eine Metapher für Amerika. Ich denke oft darüber nach. Ich weiß es nicht. Es schien einfach das Richtige zur richtigen Zeit."

McLean sagte, WGN, der Chicagoer Radiosender, spielte so oft "The Legend of Andrew McCrew", dass die Zuhörer nach dem Mann fragten, der darin als "Mumie auf der Messe, alle zusammengeknüllt in einem Klappstuhl" beschrieben wurde. WGN Jock Roy Leonard stellte fest, dass er keinen Grabstein hatte, und bot die Kostenübernahme an. Fulps Monument Co., nicht weit vom Friedhof entfernt, hat den Epitaph erstellt, auf dem man einen Vers aus dem Lied findet:
.
Nun, was für ein Weg, ein Leben zu leben, und was für ein Weg, zu sterben,
Überlassen einem lebendigen Tod, ohne dass jemand da war, der um ihn weinte.
Versteinertes Staunen und wortlose Verwunderung,
Ein Mann, der im Tod mehr Leben fand, als das Leben ihm gab bei seiner Geburt.
.
McLean hat den Epitaph nie gesehen, und er wird es auch nie tun. Er geht nicht auf Friedhöfe oder Beerdigungen.

Es genügt zu wissen, dass es da ist, sagte McLean. Um zu wissen, dass Menschen wie Ben Sandifer Menschen dorthin mitnehmen, um dem Mann, der einen lebenden Tod erlebt hat, die Ehre zu erweisen, bis er am Trinity River begraben wurde.

"Es war eine bewegende Geschichte, und ich wollte ihn erinnern und was mit ihm passiert ist. Ich hätte nie gedacht, dass es real werden würde", sagte McLean. "Ich war stolz. Ich war stolz."

English

The Legend of Andrew McCrew

More translations of "The Legend of Andrew..."
German Lobolyrix
Don McLean: Top 3
See also
Comments