"The Perfect World" (German translation)

Advertisements
English

"The Perfect World"

God of lost souls, thou who are lost amongst the gods, hear me:
 
Gentle Destiny that watchest over us, mad, wandering spirits, hear me:
 
I dwell in the midst of a perfect race, I the most imperfect.
 
I, a human chaos, a nebula of confused elements, I move amongst finished worlds--peoples of complete laws and pure order, whose thoughts are assorted, whose dreams are arranged, and whose visions are enrolled and registered.
 
Their virtues, O God, are measured, their sins are weighed, and even the countless things that pass in the dim twilight of neither sin nor virtue are recorded and catalogued.
 
Here days and night are divided into seasons of conduct and governed by rules of blameless accuracy.
 
To eat, to drink, to sleep, to cover one’s nudity, and then to be weary in due time.
 
To work, to play, to sing, to dance, and then to lie still when the clock strikes the hour.
 
To think thus, to feel thus much, and then to cease thinking and feeling when a certain star rises above yonder horizon.
 
To rob a neighbour with a smile, to bestow gifts with a graceful wave of the hand, to praise prudently, to blame cautiously, to destroy a sound with a word, to burn a body with a breath, and then to wash the hands when the day’s work is done.
 
To love according to an established order, to entertain one’s best self in a preconceived manner, to worship the gods becomingly, to intrigue the devils artfully--and then to forget all as though memory were dead.
 
To fancy with a motive, to contemplate with consideration, to be happy sweetly, to suffer nobly--and then to empty the cup so that tomorrow may fill it again.
 
All these things, O God, are conceived with forethought, born with determination, nursed with exactness, governed by rules, directed by reason, and then slain and buried after a prescribed method. And even their silent graves that lie within the human soul are marked and numbered.
 
It is a perfect world, a world of consummate excellence, a world of supreme wonders, the ripest fruit in God’s garden, the master-thought of the universe.
 
But why should I be here, O God, I a green seed of unfulfilled passion, a mad tempest that seeketh neither east nor west, a bewildered fragment from a burnt planet?
 
Why am I here, O God of lost souls, thou who art lost amongst the gods?
 
Submitted by maluca on Tue, 07/02/2017 - 05:21
Last edited by maluca on Sun, 30/12/2018 - 05:21
Align paragraphs
German translation

"Die perfekte Welt"

Gott der verlorenen Seelen, Du, der Du verloren bist unter den Göttern, höre mich:
 
Sanfte Schicksalsmacht, die Du wachst über uns über uns, wütende, unstete Geister, höret mich:
 
Ich lebe inmitten eines perfekten Menschenschlages, ich bin der Unvollkommenste.
 
Ich, ein menschliches Chaos, ein Nebel von verwirrten Elementen, ich bewege mich zwischen fertigen Welten - Völkern mit kompletten Gesetzen und sauberer Ordnung, deren Gedanken sortiert sind, deren Träume geordnet und deren Visionen angemeldet und registriert sind.
 
Ihre Tugenden, oh Gott, werden gemessen, ihre Sünden werden gewichtet, und selbst die unzähligen Dinge, die im matten Zwielicht weder als Sünde noch als Tugend gelten, sind aufgezeichnet und katalogisiert.
 
Hier sind Tag und Nacht aufgeteilt in Phasen des Wohlverhaltens, bestimmt durch Regeln von untadeliger Genauigkeit.
 
Essen, trinken, schlafen, seine Blöße bedecken und dann müde zu sein zu gegebener Zeit.
 
Arbeiten, spielen, singen, tanzen, und dann still daliegen, wenn die Uhr die Stunde schlägt.
 
So denken, soviel fühlen, und dann aufhören, zu denken und zu fühlen, wenn ein bestimmter Stern über dem Horizont aufsteigt.
 
Einen Nachbarn lächelnd bestehlen, Geschenke vergeben mit huldvollem Winken der Hand, wohldosiert loben, vorsichtig tadeln, einen Klang zerstören mit einem Wort, einen Körper verbrennen mit einem Atemhauch, und dann die Hände waschen, wenn das Tagewerk getan ist.
 
Lieben im Rahmen der bestehenden Ordnung, sich bestens unterhalten auf eine vorgefasste Weise, die Götter immerzu verehren, die Teufel kunstvoll hintergehen - und dann das alles vergessen, als sei das Gedächtnis tot.
 
Glauben mit einem Motiv, darauf bedacht sein, süßes Glück zu zeigen, mit Edelmut zu leiden - und dann den Becher leeren, so dass das Morgen ihn wieder füllen mag.
 
All diese Dinge, oh Gott, werden ersonnen mit Voraussicht, geboren mit einer Bestimmung, genährt durch Genauigkeit, gelenkt durch Regeln, beherrscht von der Vernunft, und dann getötet und begraben nach einer vorgeschriebenen Methode. Und sogar die stillen Gräber liegen in der menschlichen Seele, gekennzeichnet und nummeriert.
 
Es ist eine perfekte Welt, eine Welt vollendeter Großartigkeit, eine Welt der höchsten Wunder, die reifsten Früchte in Gottes Garten, der Meistergedanke des Universums.
 
Doch warum sollte ich hier sein, oh Gott, ich, ein grüner Samen unerfüllter Leidenschaft, ein wilder Sturmwind, der weder Ost noch West sucht, ein verirrtes Fragment eines verbrannten Planeten?
 
Warum bin ich hier, oh Gott der verlorenen Seelen, Du, der Du verloren bist unter den Göttern?
 
Submitted by Lobolyrix on Thu, 10/01/2019 - 16:03
Added in reply to request by marinos25
Author's comments:

Khalil Gibran (1883 -1931) war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.

Collections with ""The Perfect World""
Khalil Gibran: Top 3
See also
Comments