Wenn ich dein Spiegel wär (English translation)

Advertisements
German

Wenn ich dein Spiegel wär

[Rudolf:]
Wie oft hab ich
gewartet, dass du mit mir sprichst?
Wie hoffte ich,
dass du endlich das Schweigen brichst.
Doch dich erschreckt,
wie ähnlich wir beide uns sind:
So überflüssig,
so überdrüssig
der Welt, die zu sterben beginnt.
 
Wenn ich dein Spiegel wär,
dann würdest du dich in mir sehn.
Dann fiel's dir nicht so schwer,
was ich nicht sage, zu verstehn.
Bis du dich umdrehst,
weil du dich zu gut in mir erkennst.
 
Du ziehst mich an
und lässt mich doch niemals zu dir.
Seh ich dich an,
weicht dein Blick immer aus vor mir.
Wir sind uns fremd
und sind uns zutiefst verwandt.
Ich geb dir Zeichen,
will dich erreichen,
doch zwischen uns steht eine Wand.
 
Wenn ich dein Spiegel wär,
dann würdest du dich in mir sehn.
Dann fiel's dir nicht so schwer,
was ich nicht sage, zu verstehn.
 
[Elisabeth:]
Was soll die Störung?
Was gibt's?
Was willst du hier?
 
[Rudolf:]
Mama, ich brauch dich...
Ich komm in höchster Not,
fühl' mich gefangen und umstellt.
Von der Gefahr bedroht,
entehrt zu sein vor aller Welt.
Nur dir alleine
kann ich anvertrau'n,
worum es geht.
Ich seh keinen Ausweg mehr...
 
[Elisabeth (gleichzeitig):]
Ich will's nicht erfahren...
 
[Rudolf:]
...Hof und Ehe sind mir eine Qual.
Ich krank, mein Leben leer...
 
[Elisabeth (gleichzeitig):]
....kann's dir nicht ersparen.
 
[Rudolf:]
Und nun dieser elende Skandal!
Nur, wenn du für mich
beim Kaiser bittest,
ist es noch nicht zu spät.
 
[Elisabeth:]
Dem Kaiser bin ich längst entglitten,
hab alle Fesseln durchgeschnitten.
Ich bitte nie.
Ich tu's auch nicht für dich.
 
[Rudolf:]
Also lässt du mich im Stich...
 
Submitted by Fary on Wed, 04/02/2015 - 17:07
Align paragraphs
English translation

If I were your mirror

Rudolf:
How often have I waited for you to speak with me?
How much have I hoped for you to break the silence at last?
But you are threatened of our similarity:
So redundant,
So tired of the world which is starting to die.
 
If I were your mirror,
You saw me in yourself.
You had not difficulty to understand
What I am not saying.
Until you would turn,
Because you recognized me in you, only too well.
 
You attract me
And never ever let me to you.
When I look at you
Your eyes avoid me every time.
We are strange to each other
And deeply related to.
I signal to you,
Want to reach you,
But between us there is a wall.
 
If I were your mirror,
You saw me in yourself.
You had not difficulty to understand
What I am not saying.
 
Elisabeth:
What is the point of this disturbance?
What is it?
What do you want here?
 
Rudolf:
Mama, I need you...
I am in extremis,
Feel trapped and cornered.
I am threatened by the danger to be dishonored in front of the world.
You are the only one I can commit the reason.
I see no alternative any longer...
 
Elisabeth (simultaneously):
I don't want to know...
 
Rudolf:
Court and matrimony are a torture to me. I am sick, my life is empty...
 
Elisabeth (simultaneously):
...I cannot spare it to you.
 
Rudolf:
And now this miserable scandal.
Only if you bid the emperor for me
It won't be too late.
 
Elisabeth:
I have slipped from the emperor long since,
I have burst my bonds.
I never bid.
I even won't do it for you.
 
Rudolf:
So you abandon me...
 
Submitted by Coopysnoopy on Thu, 05/02/2015 - 19:04
Added in reply to request by Fary
See also
Comments