Publicité

Pesnya Solodova (Песня Cолодова) (traduction en allemand)

  • Artiste: Vladimir Vysotsky (Владимир Высоцкий)
  • Chanson: Pesnya Solodova (Песня Cолодова)

Pesnya Solodova (Песня Cолодова)

В дорогу - живо! Или - в гроб ложись!
Да, выбор небогатый перед нами.
Нас обрекли на медленную жизнь -
Мы к ней для верности прикованы цепями.
 
А кое-кто поверил второпях -
Поверил без оглядки, бестолково, -
Но разве это жизнь - когда в цепях,
Но разве это выбор - если скован!
 
Коварна нам оказанная милость -
Как зелье полоумных ворожих:
Смерть от своих -- за камнем притаилась
И сзади - тоже смерть, по от чужих.
 
Душа застыла, тело затекло,
И мы молчим, как подставные пешки,
А в лобовое грязное стекло
Глядит и скалится позор в кривой усмешке.
 
И если бы оковы разломать -
Тогда бы мы и горло перегрызли
Тому, кто догадался приковать
Нас узами цепей к хваленой жизни.
 
Неужто мы надеемся на что-то?!
А может быть, нам цепь не по зубам?
Зачем стучимся в райские ворота
Костяшками по кованым скобам?
 
Нам предложили выход из войны,
Но вот какую заломили цену:
Мы к долгой жизни приговорены
Через вину, через позор, через измену!
 
Но стоит ли и жизнь такой цены?!
Дорога не окончена - спокойно! -
И в стороне от той, большой войны
Еше возможно умереть достойно.
 
И рано нас равнять с болотной слизью -
Мы гнезд себе на гнили не совьем!
Мы не умрем мучительною жизнью -
Мы лучше верной смертью оживем!
 
Publié par Elisabeth33Elisabeth33 le Ven, 08/07/2016 - 09:26
Modifié pour la dernière fois par Elisabeth33Elisabeth33 le Sam, 22/04/2017 - 08:50
traduction en allemandallemand
Aligner les paragraphes
A A

Solodovs Lied

Auf gehts - schnell! Oder - leg dich ins Grab!
Ja, die Auswahl ist für uns beschränkt.
Wir sind zum langsamen Leben verurteilt -
Wir sind an es wegen der Treue mit Ketten gefesselt.
 
Irgendjemand hat eilends daran geglaubt -
Aber ist das ein Leben - wenn man in Ketten,
Aber gibt es eine Auswahl - wenn man gefesselt ist!
 
Die uns erteilte Gnade war hinterlistig -
Wie ein Zaubertrank der schwachsinnigen Wahrsagerin:
Der Tod von den Unsrigen, der hat sich hinter den Steinen verborgen,
Und hinter uns - ist auch der Tod, aber von Fremden.
 
Die Seele ist atemlos, der Körper ist wie eingeschlafen,
Und wir schweigen wie vorgeschobene Bauern,
Aber in die schmutzige Windschutzscheibe
Schaut und grinst die Schande mit schiefem Lächeln.
 
Wenn es möglich wäre die Fesseln zu sprengen -
Dann würden wir sicher die Kehle durchbeißen
Von jenem, der darauf kam uns in Ketten zu legen
Unsere legitimierten Ketten im vielgepriesenen Leben.
 
Hoffen wir etwa auf irgend etwas?!
Aber vielleicht sind wir unfähig die Kette mit den Zähnen zu zerbeißen?
Wozu klopfen wir an die Pforte zum Paradies
Mit den Knöcheln an die schmiedeeisernen Klammern.
 
Uns wurde ein Austritt aus dem Krieg angeboten,
Aber der Preis dafür wurde sehr hoch angesetzt:
Wir sind zu langem Leben verurteilt
Durch Schuld, durch Schande. durch Verrat!
 
Aber zahlt sich das Leben für so einen Preis aus?!
Der Weg ist nicht zu Ende - Ruhe! -
Und abseits von diesem großen Krieg
Ist es möglich noch in Würde zu sterben.
 
Und es ist früh, uns dem morastigen Auswurf anzugleichen -
Wir bauen uns nicht ein Nest aus Fäulnis zusammen
Wir werden nicht an einem quälenden Leben sterben -
Wir werden lieber die wirklich Sterbenden beleben.
 
Publié par Elisabeth33Elisabeth33 le Ven, 26/08/2016 - 10:35
Expressions dans « Pesnya Solodova ... »
Commentaires